Info Annaberg/Lungötz
Die Gemeinde liegt im Tennengau im Salzburger Land, im Lammertal am Fuß des Gosaukamm. Ursprünglich über Jahrhunderte dem Pongau zugerechnet, kam sie erst 1896, mit Gründung der Bezirkshauptmannschaft Hallein 1896, zum Tennengau. Bis Ende 2002 gehörte die Gemeinde zum Gerichtsbezirk Abtenau, seit 2003 ist sie Teil des Gerichtsbezirks Hallein. Annaberg-Lungötz liegt inmitten einer Bergwelt am Fuße des Gosaukamms und des Tennengebirges. Viele Almen sind ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen wie auch für Einheimische. Einige Almen: Mahdalm, Gappenalm (nicht bewirtschaftet), Losegalm, Körnerhütte, Stuhlalm und andere. Gemeindegliederung Das Gemeindegebiet umfasst folgende acht Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015 [1] ): Annaberg im Lammertal (743) Braunötzhof (125) Gappen (224) Hefenscher (343) Klockau (46) Neubach (536) Promberg (84) Steuer (135) Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Annaberg, Gappen und Neubach. Die Siedlung Gappenberg liegt auf ca. 1000 m und hat etwa 70 Einwohner. Zwei Drittel der Häuser sind Bauernhöfe (Rathgeb, Weisengut, Kraftenlehen, Hagenhof, Vorderpassruck, Hinterpassruck, Gappenhof usw.). Die Siedlung Hagensiedlung liegt auf ca. 750 m und hat etwa 200 Einwohner. Die Hagensiedlung ist ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger. Geschichte Erstmals genannt wird das Lammertal in einer Schenkungsurkunde von 1124 des Salzburger Erzbischofs Konrad I. an das Erzstift St. Peter übertrug. Im Zuge der Vertreibung der Salzburger Protestanten mussten 1732 auch rund 250 Einwohner der Ortschaften Annaberg und Lungötz ihre Heimat verlassen. Als politische Gemeinde entstand "Annaberg im Lammertal" am 4. Juni 1849. Der Ortsteil Lungötz entwickelte sich mit der Gründung des Spanplattenwerks Kaindl zu einer eigenen Ortschaft, 1964 erfolgte die Einweihung einer eigenen Kirche in Lungötz. Mit 3. Dezember 1991 wurde der Gemeindename durch Beschluss der Salzburger Landesregierung von Annaberg im Lammertal in Annaberg-Lungötz geändert. Von 17 Sitzen entfallen auf: ÖVP: 10 SPÖ: 5 FPÖ: 2 Der Bürgermeister von Annaberg-Lungötz ist Josef Schwarzenbacher, er gehört der ÖVP an. Wappen Das Wappen der Gemeinde blasoniert sich: In rotem Schild zwei aufwärtsgekreuzte goldene Schlüssel über einem dem aufragenden silbernen Gebirgsmassiv (das die Bischofsmütze darstellt), welches unter mit einer goldbegrifften blauen Säge belegt ist. Wirtschaft Tourismus Der Ort ist im Sommer wie Winter ein beliebter Urlaubsort in der Skiregion Dachstein-West. Ansässige Unternehmen Das Holzunternehmen Kaindl, das seinen Hauptsitz heute in Wals-Siezenheim hat, und ein bedeutender Holzwerkstoffhersteller ist, wurde hier im Ort 1897 als Sägewerk begründet. 1954 wurde die Dependence Hüttau gegründet, 1959 übersiedelte die Firma nach Salzburg. Kultur und Sehenswürdigkeiten Pfarrkirche St. Anna Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Annaberg-Lungötz Annaberg Pfarrkirche hl. Anna Friedhofskapelle Ehemaliges Mesnerhaus (Försterhaus) Lungötz Filialkirche Hll. Vinzenz und Josef Sport Annaberg-Lungötz hat mit dem SK Annaberg einen eigenen Ski-Club und hat mit Marcel Hirscher einen weltweit anerkannten Skirennläufer hervorgebracht. Persönlichkeiten Söhne und Töchter Gregor Höll (1911–1999), Nordischer Skisportler und Olympiateilnehmer Gottfried Kumpf (* 1930), Maler, Graphiker und Bildhauer Marcel Hirscher (* 1989), Skirennläufer Weblinks  Commons: Annaberg-Lungötz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien Webseite der Gemeinde 50203 – Annaberg-Lungötz. Gemeindedaten, Statistik Austria. Annaberg-Lungötz. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
Stationsdaten Stationsdaten
Webcams Webcams